Geschichten aus dem Altbau

Geschichten aus dem Altbau

#63 - Das Experiment und Hundstage

#63 - Das Experiment und Hundstage

In der ersten Geschichte geht es um eine Gruppe von Jungs, die während der Schulpause über ein gruseliges Experiment reden. Angeblich ist es so schrecklich, dass es bereits einen Bekannten der Jungs völlig verändert haben soll. Matthew lässt sich davon jedoch keine Angst machen und probiert das Experiment am selben Abend aus. Leider stellt er am Ende fest, dass er besser allen Anwesenden im Haus von seinen Plänen erzählt hätte.

In der zweiten Geschichte geht es um den abgehalfterten Privatdetektiv Jack, der am späten Abend noch Besuch von einer Klientin bekommt. Die Frau im roten Kleid vermisst ihren Vater und Jack soll ihn für sie ausfindig machen. Die Hinweise führen ihn zu einem altehrwürdigen Herrenhaus, welches so pompös und verschwenderisch gebaut ist, dass es fast schon absurd ist, dass es überhaupt existiert. Stundenlang untersucht der Privatermittler das Grundstück, doch er findet keine Spur des verschwundenen Vaters. Bis ihn jedoch ein dunkler Schatten, von dem auch schon Jacks Auftraggeberin sprach, zu einem versteckten Schuppen führt.

#62 - Die Ranch und Human Resources

In der ersten Geschichte geht es um ein Aussteigerpärchen, welches der Stadt den Rücken kehrt und ein neues Leben auf einer Ranch beginnt. Die harte Arbeit, die verwilderte Ranch auf Vordermann zu bringen, lohnt sich, denn mit jedem Tag, den sie auf der Ranch verbringen, geht es ihnen besser. Nach einem Jahr sind alle Arbeiten abgeschlossen und das Glück des Pärchens ist perfekt. Fast perfekt. Wäre da nicht der Kadaver eines gerissenen Tieres, das auf ihrem Grundstück auftaucht und ein seltsames Klackern, was des Öfteren aus dem Gebüsch zu hören ist.

In der zweiten Geschichte geht es um den IT-Admin Peter, der während seiner Mittagspause von der Headhunterin einer anderen Firma ein Jobangebot bekommt. Nachdem er sich die neuen Konditionen angehört hat, unterschreibt Peter ohne zu zögern und beginnt schon bald seinen neuen Job. Allerdings scheint alles etwas merkwürdig zu sein. Die Kantine ist zwar umsonst, doch gibt es nur ungesundes, fettiges Essen. Auch findet Peter es ungewöhnlich, dass alle Mitarbeiter regelmäßig vermessen und gewogen werden und er bis zum Ablauf seiner Probezeit weder einen einzigen Arbeitskollegen getroffen hat, noch etwas über das Produkt, das seine Firma eigentlich vertreibt, erfahren hat.

#61 - Vier Jahreszeiten und Mehr als tausend Worte

***Für die erste Geschichte gibt es eine Inhaltswarnung: Es geht um sexuelle Handlungen, die während eines Mordes durchgeführt werden.***

In der ersten Geschichte geht es um einen jungen Pfadfinder, der sich während einer heißen Sommernacht einer bestimmten Neigung hingibt. Um einen Mann, der an einem kühlen Herbsttag kurz vor Feierabend noch einen letzten Kundentermin hat. Um einen Ranger, der endlich das tun kann, was er schon immer tun wollte und um einen Hundefänger und Kirchenmann, der endlich persönlichen Kontakt zu seinem langjährigen Brieffreund bekommt.

In der zweiten Geschichte geht es um den jungen Fotografen John, der genug von der Betonwüste der Stadt hat und für sein Hobby aufs Land fährt, um neue, farbenfrohere Motive auf Film zu bannen. Während er auf einer saftigen Wiese einen wunderschön verwunschenen Wald mit seinem Sucher ins Visier genommen hat, fällt ihm plötzlich eine seltsame Gestalt auf, die es eilig zu haben scheint und im Wald verschwindet. Als John ihrer Fährte bis zum Ende gefolgt ist, steht er schließlich vor einem kleinen steinernen Gebäude und entschließt sich, mit seiner Kamera einen Blick hinter die dunklen Mauern zu werfen.

#60 - Paranoia und Parasit

In der ersten Geschichte geht es um eine Frau, die aufgrund ihrer harten Vergangenheit auf den Straßen Chicagos an einer ausgeprägten paranoiden Störung leidet. Beth ist zwar mittlerweile nicht mehr obdachlos, wohnt allerdings in einem der schlimmsten sozialen Brennpunkte Chicagos, in einem ziemlich heruntergekommenen Sozialbau. Da ist es sogar ein bisschen nachvollziehbar, dass Beth ihre Tür mehr als einmal abschließt, wenn sie nach Hause kommt. Allerdings scheint ihr das eines Abends nichts zu nützen. Denn die Geräusche, die sie plötzlich in ihrer Wohnung wahrzunehmen scheint, kommen aus ihrem Spiegelschrank.

In der zweiten Geschichte geht es um einen Abenteurer, der ein ganzes Jahr nach seiner Reise in den Amazonasregenwald feststellt, dass neue positive Eigenschaften seiner Persönlichkeit nicht das Einzige waren, was er unbewusst mit nach Hause gebracht hat.

#59 - Teuflische Verwechslung und Unter unseren Füßen

In der ersten Geschichte geht es um ein streng katholisch erzogenes junges Mädchen, welches sich während einer Wallfahrt nach Südtirol plötzlich auffällig verhält und alles, was ihr je heilig war, plötzlich ziemlich abstoßen findet. Obwohl die Verantwortlichen der katholischen Kirche schon bald eine Erklärung für ihre "Symptome" haben, verschlechtert sich der Zustand des Mädchens zunehmend und führt dazu, dass die Kirche fälschlicherweise zu ihren äußersten Mitteln greift.

In der zweiten Geschichte geht es um den Kanalarbeiter Michael, der mal wieder damit beauftragt wird, eine Verstopfung in dem Labyrinth aus Rohren unter der Stadt zu lösen. Langsam wagt er sich in seiner wasserdichten Uniform durch das schmutzige Abwassersystem und stößt dabei schon nach kurzer Zeit auf die Ursache der Verstopfung. Doch er scheint nicht alleine zu sein. Und das, was da unten auf ihn zu lauern scheint, hätte Michael sich selbst als erfahrener Kanalarbeiter in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können.

#58 - Das Ritual und Stumme Schreie

In der ersten Geschichten geht es um den frommen Kirchgänger Lukas, der nach einer Messe versehentlich im Beichtstuhl eingenickt und unfreiwillig in der Kirche eingeschlossen wird. Halb so schlimm, denkt er sich, denn es scheint im Untergeschoss der Sakristei noch jemand anwesend zu sein. Doch warum kann er kein Wort aus dem seltsam klingenden Gemurmel, welches aus dem Untergeschoss zu kommen scheint, verstehen?

In der zweiten Geschichte geht es um die freiberufliche PR-Beraterin Isabella, die von zu Hause aus arbeitet und sich auf eine wichtige Videokonferenz vorbereitet. Der Call verläuft gut, doch während der Pause, in der eine der Anwesenden vergisst, ihre Kamera auszuschalten, nachdem sie ihr Arbeitszimmer verlassen hat, kann Isabella eine fremde Person beobachten, die sich unerlaubten Zugang in die Wohnung ihrer Kundin verschafft hat.

#57 - Der Augenblick und Die Entrückung

In der ersten Geschichte geht es um einen etwas zu neugierigen Unternehmensberater, der während einer Geschäftsreise in Chicago nachts durch sein Hotel schleicht und nicht merkt, dass jemand ein Auge auf ihn geworfen hat.

In der zweiten Geschichte geht es um einen Familienvater und Ehemann, dessen Leben sich nach einem Nachmittag am See plötzlich für immer verändern wird. Nach seiner Rückkehr scheint nichts mehr so zu sein, wie es vorher mal war und er glaubt seinen Verstand zu verlieren, da ihn von jetzt auf gleich nur noch Tod und Verderben umgeben.

#56 - Brennende Blicke und Sanfte Landung

In der ersten Geschichte geht es um eine Person, die ihren Traumberuf in einer der schönsten Bibliotheken verrichtet, die sie je gesehen hat. Eines Tages, nachdem sie mal wieder die liegen gelassenen Bücher und Mikrofilme der Besucher zurücksortiert hat, stolpert sie über einen alten Zeitungsartikel mit einer verstörenden Überschrift. Kurzer Hand recherchiert sie anschließend im Archiv der Bibliothek mehr darüber und stößt auf einen grausamen Kult mit einem noch grausameren Anführer, welcher sie leider nicht nur über die alten Aufnahmen des Mikrofilms heimsuchen wird.

In der zweiten Geschichte geht es um die junge Studentin Julia, die es leider nicht mehr rechtzeitig schafft, sich von ihrem im Sterben liegenden Großvater zu verabschieden. Der Verlust schmerzt die junge Frau sehr, denn sie verbrachte besonders in ihrer Kindheit sehr viel Zeit ihm in seinem Hobbykeller, in dem sie gemeinsam Modellflugzeuge bauten. Traurig darüber, dass sie sich nicht verabschieden konnte, besucht sie mit nostalgischen Gefühlen den alten Kiosk, der noch immer gegenüber vom Wohnhaus ihrer Großeltern geöffnet hat und in dem ihr eine merkwürdige Frau mit einer vertrauten Art eine unglaubliche Nachricht überbringt.

#55 - Nebenwirkungen und Benebelt

In der ersten Geschichte geht es um einen jungen Mann, der sich in seiner Freizeit mit ziemlich düsteren Büchern beschäftigt. Diabolische Kulte, Dämonen und die schrecklichsten Absonderlichkeiten dieser Welt scheinen ihn mehr anzuziehen als abzustoßen.
Leider scheint sein morbides Interesse Spuren bei ihm zu hinterlassen, die ihn langsam, aber sicher einholen.

In der zweiten Geschichte geht es um den Klassenausflug einer Jungenschule. Lehrer Richard, der während des 1. Weltkriegs als Soldat eingesetzt wurde, findet schon lange, dass die heranwachsende Generation viel zu verweichlicht ist. Da kommt ihm ein Schulausflug, der seine 18 Schüler beim Zelten in der wilden Natur auf den harten Boden der Tatsachen zurückholen soll, natürlich gerade recht. Eigentlich läuft auch anfangs alles wie am Schnürrchen, nur der plötzlich aufziehende dicke Nebel scheint dem Lehrer zunehmend Probleme zu bereiten.

#54 - Ein rettender Anruf und Spur ins Nichts

In der ersten Geschichte geht es um zwei junge Töchter, die gemeinsam mit ihrer an Diabetes erkrankten Mutter zusammenleben. Melanie und Vivien kommen eigentlich gut mit der Krankheit zurecht und nehmen die Diabetes nicht auf die leichte Schulter. Sie wissen nämlich, dass sich der Zustand ihrer Mutter in Sekundenschnelle verändern kann und dann höchste Eile geboten ist. So auch eines Nachts. Doch der Grund für das schnelle Handeln einer der Schwestern scheint genauso unerklärlich wie der seltsam rettende Traum der anderen.

In der zweiten Geschichte geht es um einen mysteriösen Toten, der am Strand entdeckt wird, doch dessen Identität dem Ermittler Kopfzerbrechen bereitet. Niemand weiß wer der Tote ist. Er trägt keinen Ausweis bei sich und es gibt keinerlei Hinweise, die zur Klärung seiner Identität führen können. Es beginnt eine riesige Schnitzeljagd und der leitende Ermittler Jonathan Fraser hat zum ersten Mal, nachdem er auf eine heiße Spur geführt wird, das Gefühl, dass Geheimnis um die Identität des Mannes zu lüften.