Geschichten aus dem Altbau

Geschichten aus dem Altbau

#110 - Der letzte Kunde und Das dunkle Auge

#110 - Der letzte Kunde und Das dunkle Auge

In der ersten Geschichte geht es um einen jungen Essenslieferanten, der kurz vor Feierabend noch eine letzte Bestellung bekommt und zu seinem Unmut bis ans Ende der Stadt fahren muss. Obwohl der junge Fahrer schon etwas länger im Geschäft ist und schon viele Wohnungen seiner Kunden von innen gesehen hat, ist er nicht wirklich auf das vorbereitet, was ihn bei seinem letzten Kunden erwartet.

In der zweiten Geschichte geht es um eine Stadt, in der sich die Bewohner ziemlich daneben benehmen und um einen Spaziergänger, der im Moor seltsame Geräusche wahrnimmt, die er sich, wie er später herausfindet, nicht eingebildet zu haben scheint!

#109 - Am schwarzen Fluss und Freier Fall

In der ersten Geschichte geht es um mehrere Menschen, mit unterschiedlichen Schicksalen. Zwei Ausreißer, ein Bestatter, eine Schwester und ein Minenarbeiter leben alle völlig unterschiedliche Leben, nur eine Tatsache verbindet sie - sie kommen alle aus derselben Stadt am schwarzen Fluss.

In der zweiten Geschichte geht es um ein junges Paar, dass während ihrer Semesterferien Urlaub in Kolumbien macht. Carl, hat bereits während der Autofahrt zu einem verlassenen Hotel, in dem die beiden die Nacht verbringen wollen, einen Albtraum. Er träumt, dass er von einem Wasserfall in den Tod stürzt. Ob es wohl Zufall ist, dass das Hotel ebenfalls am bekannten Damatequa Wasserfall liegt und Carls Albträume während der Nacht im Hotel noch schlimmer werden?

#108 - Privatsphäre und Knochenjob

In der ersten Geschichte geht es um einen jungen Mann, der sein Geld mit dem Leid anderer verdient. Andreas ist so etwas wie ein Fotograf und hostet gleichzeitig eine Website, die er regelmäßig mit selbst geschossenen Bildern speist, die ausschließlich fremde Menschen in peinlichen Posen oder Situation zeigen. Tausende User landen täglich auf Andreas Seite und scheinen, genau wie er selbst auch, sich an der Scham dieser Menschen zu ergötzen. Doch schon bald erfährt auch der Fotograf, wie es sich anfühlt, unfreiwillig fotografiert und gefilmt zu werden.

In der zweiten Geschichte geht es um die Paläontologin Edith, die sich seit kurzem in ihrem Keller eine Art Home Labor eingerichtet hat. Die Arbeit der Doktorin ist mühsam. Unzählige Knochen lagern in speziellen Truhen und warten darauf, von der 42-Jährigen untersucht zu werden. Eines Tages jedoch verschwinden zwei Knochen und tauchen unter dem Bett ihres frisch eingezogenen Adoptivsohns Gore wieder auf!

#107 - Spielhölle und Der alte Mann

In der ersten Geschichte geht es um einen Spieler, der in Vegas mal wieder versucht den großen Gewinn einzufahren, der ihn von all seinen Geldsorgen erlöst. Und obwohl es zu Anfang schlecht läuft, scheint Lester an diesem Abend wirklich besonders viel Glück zu haben.

In der zweiten Geschichte geht es um ein räuberisches Trio, welches zufällig Wind von einem scheinbar hilflosen, aber sehr reichen Mann bekommt. Natürlich schmieden die drei Verbrecher sofort einen Plan, den alten Mann, der auch noch am Ende der Straße, weit weg von anderen Nachbarn wohnt, einen ihrer Besuche abzustatten. Doch der allein lebende Greis, scheint doch nicht ganz so hilflos zu sein, wie die Männer es sich dachten.

#106 - Spurlos verschwunden und Der Pfeifer

In der ersten Geschichte geht es um einen jungen Familienvater mit einer düsteren Vergangenheit. Und auch wenn das Leben der jungen Eltern größtenteils harmonisch verläuft, plagen seine Frau immer wieder Sorgen, dass die Vergangenheit ihre Mann einholen könnte.

In der zweiten Geschichte geht es um einen jungen Mann, der sich nach zu vielen Drinks schon früh von einer Geburtstagsparty auf dem Heimweg macht. Und obwohl er allein durch die verwinkelten Gassen des Szeneviertels läuft, fühlt er sich seltsamerweise irgendwie verfolgt. Doch vielleicht liegt das auch an dem schiefen Pfeifen, was Simon immer wieder, mal näher, mal weiter entfernt, hören kann.

#105 - Blauer Dunst und Bruchstücke

In der ersten Geschichte fallen gleich mehrere Personen ein und demselben Medikament zum Opfer. Eigentlich ist das weit verbreitete Paralynerin harmlos und hilft gegen Kopfschmerzen, Husten und Heiserkeit. Doch bei Tanja, Reiner und Erwins gesamter Familie löst das Medikament tödliche Nebenwirkungen aus und droht noch mehr Menschen unwissentlich zu vergiften.

In der zweiten Geschichte geht es um einen jungen Mann der in einer psychiatrischen Anstalt arbeitet. Patrick ist 23 Jahre alt und wollte eigentlich Arzt werden. Geworden ist er stattdessen überraschenderweise Pfleger, hat sich mit seinem Schicksal jedoch arrangiert und fühlt sich auf der Station mittlerweile pudelwohl.

#104 - Auf und Ab und Schwarzes Leck

In der ersten Geschichte geht es um eine Mutter, die nach dem Besuch auf dem Spielplatz nicht richtig einschlafen kann. Schuld daran ist das Geräusch der Schaukel, was vom Spielplatz gegenüber durch ihr Fenster dringt. Sie staunt nicht schlecht, als sie beim Nachschauen feststellt, dass dieselbe Frau, die auch am Nachmittag schon ihr kleines Kind geschaukelt hat, noch immer damit beschäftigt ist ihm Anschwung zu geben.

In der zweiten Geschichte geht es um einen jungen Mann, der Aufgrund seiner langen To-do-Liste im Büro, die Ruhe des Home-Offices sucht und beim Transferieren seiner Arbeitsunterlagen auf einen der zahlreichen Firmendatenträger, einen folgenschweren Fehler begeht. Denn der unscheinbar und harmlos aussehende USB-Stick vom Tisch seines Kollegen enthält streng geheime Dateien, die definitiv nicht für seine Augen bestimmt sind.

#103 - Scherben bringen Tod und Der geschenkte Mord und Ungebetene Gäste

In der ersten Geschichte geht es um zwei Einbrecher, die bei einem stadtbekannten Zauberer einbrechen. Doch auf der Suche nach Bargeld und Schmuck finden sie im Tresor des Magiers etwas, was auf den ersten Blick wertlos erscheint, aber dennoch einen hohen Preis fordert.

In der zweiten Geschichte geht es erneut um den Mordermittler mit dem Auge fürs Detail. Jigsaw aka. Percy wurde von seinem Chef zum Zwangsurlaub verdonnert und gönnt sich in der Jagdhütte seines Cousins eine Auszeit. Allerdings nicht lange. Denn kurz nach der Ankunft des Beamten, heulen Sirenen durch die Straßen des kleinen Ortes und Jigsaw trifft bei einem Bier an der Bar den ratlosen Ermittler Paul Higgins, der Jigsaw um Hilfe bittet, den Fall zu lösen.

In der dritten Geschichte geht es um jungen Mann der während eines eigentlich entspannten Filmabends plötzlich gestört wird. Immer wieder hämmert jemand gegen seine Haustür, obwohl es schon viel zu spät dafür ist. Als er irgendwann nachsieht, stehen zwei Kinder vor seiner Tür und bitten ihn um Einlass. Doch irgendwas stimmt nicht mit den beiden. Sie klingen merkwürdig, sprechen monoton und machen auf den jungen Mann einen seltsamen Eindruck. Allerdings sind es ihre pechschwarzen Augen, die ihn dazu bringen, die Tür so schnell es geht wieder zu schließen.

#102 - Therion Road und Ein treuer Wächter

In der ersten Geschichte geht es um eine gelangweilte Journalistin, die bei der Lokalzeitung eines kleinen Dorfes arbeitet. In dem Ort ist nicht viel los und somit sind auch ihre Artikel alles andere als spannend. Doch eines Tages bekommt sie einen Anruf und es scheint, als wartete endlich eine heiße Story auf sie.

In der zweiten Geschichte geht es um eine junge Studentin, die ein verlassenes und verwildertes Grundstück mit düsterer Vergangenheit besichtigen möchte. In einem der zwei Herrenhäuser soll ein Einbrecher Feuer gelegt haben, nachdem er den Besitzer und dessen Hund erschossen hatte. Doch das ist nicht alles. Denn die Leute im Dorf tuscheln, dass man den ermordeten Hund noch immer bellen hören könne.

#101 - Somnambula und Zweifelhafter Glücksbringer

In der ersten Geschichte geht es um einen übermüdeten Mann, der auf dem Weg zu seinem Arzttermin von dem immer selben Gesicht verfolgt wird. Egal ob in der U-Bahn, beim Bäcker oder in der Raucherecke. Überall sieht er dieselbe markante Narbe und das übergroße Muttermal in den Gesichtern seiner Mitmenschen.

In der zweiten Geschichte geht es um einen Familienvater, der von seiner Tochter mit einem Glücksbringer beschenkt wird. Doch leider handelt es sich dabei nicht um ein einfaches Hufeisen, sondern um eine abscheulich aussehende, selbst gebastelte Puppe. Aberglaube ist dem Vater fremd, doch aus Liebe zu seiner Tochter, trägt er die Puppe von nun an mit sich herum. Zum Glück.