Geschichten aus dem Altbau

Geschichten aus dem Altbau

#31 - Nachtschwärmer und Der Kunde ist König

#31 - Nachtschwärmer und Der Kunde ist König

In der 31. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es um den Fahrkartenkontrolleur Rüdiger, der während seiner Nachtschicht in der U4 einen scheinbar renitenten Schwarzfahrer zum wiederholten Mal ohne Ticket erwischt. Bei der zweiten Begegnung fällt Rüdiger jedoch auf, dass der vielleicht gerade mal 16-Jährige alles andere als gesund aussieht. Ein paar Tage später erfährt er in einem an ihn gerichteten Brief auch warum. Doch die entscheidende Frage, die sich auch der Verfasser des Briefes stellt, bleibt offen.

In der zweiten Geschichte geht es um den Steinmetz und Bestatter William Markland. Eines Tages wird er von einer Kundin mit einem für ihn etwas ungewöhnlichen Auftrag betreut, denn der Grabstein, den William fertigen soll, soll möglichst billig und unscheinbar sein. William ist verwundert darüber, dass jemand an der letzten Ruhestätte am falschen Ende sparen möchte, noch viel mehr wundern ihn jedoch die Änderungswünsche des unbekannten Besuchers am Tag darauf.

#30 - Das Hopkins Haus und Gutenachtkuss

In der 30. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es um zwei beste Freunde, die eine Nacht in einem stadtbekannten Horror-Haus übernachten wollen. Das sogenannte Hopkins-Haus ist bei Horrortouristen und Geisterjägern sehr beliebt, auch wenn niemand so richtig über die Vergangenheit des Hauses Bescheid weiß. Marvin und Jerry wollen es jedoch herausfinden und checken für über 400 $ pro Nacht im Hopkins-Haus ein. Strom oder Internet gibt es zwar nicht, aber die beiden merken schnell, dass ihnen nicht langweilig wird und sie der Vergangenheit des Hauses auf der Spur sind.

Danach ziehen wir gemeinsam mit Felicitas aufs Land. Sie hat gerade das Haus ihrer Oma geerbt und ist damit beschäftigt, zahlreiche tropfende Wasserhähne und andere Kleinigkeiten zu reparieren. Außerdem muss sie sich um die etwas in die Jahre gekommene Langhaarcollie Hündin Lola kümmern, die Wohnrecht auf Lebenszeit genießt und der Hauptgrund für Felicitas Umzug war. Lola und Felicitas verstehen sich auf Anhieb und auch die Abgeschiedenheit des Hauses und die Ruhe der Natur scheinen der jungen Frau gut zu tun. Doch genauso schnell wie Felicitas Gefallen an dem einsamen Leben auf dem Land gefunden hat, verliert sie ihn im Bruchteil einer Sekunde, als sie eine beunruhigende Beobachtung am Rande des Waldes zu ihrem Grundstück macht.

#29 - Denkmal des Grauens und Grüner Daumen

In der 29. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es um eine düstere Brücke, auf der es immer wieder zu tragischen Unfällen kommt. Niemand weiß, warum in erster Linie Hunde Opfer dieser Unfälle werden. Die Hintergrundgeschichte des zur Brücke gehörenden Schlosses legt jedoch eine Vermutung nahe. Allerdings erklärt diese nicht, wie es zu der Tragödie kommen konnte, die alle bisherigen "Unfälle" auf der Brücke völlig in den Schatten stellt.

In der zweiten Geschichte geht es weiter mit der Hobby-Botanikerin Maria, die sich eine Pflanze nach der anderen in ihre Wohnung stellt, bis ihre 4 Wände eher einem Dschungel als einer Wohnung gleichen. Herrlich denkt Maria, doch was ist das seit Kurzem für ein komisches Geräusch? Es schabt, es kratzt, es trippelt und sie hat keinen Schimmer, was die Quelle der Geräusche sein könnte. Als sie eines Morgens bemerkt, dass sie über Nacht eine Art Ausschlag bekommen hat, geht sie mit der Vermutung, dass eine ihrer exotischen Pflanzen damit etwas zu tun haben könnte zum Arzt. Und auch wenn die gestellte Diagnose nur indirekt etwas mit ihren Pflanzen zu tun hat - exotisch ist sie alle mal.

#28 - Gelb vor Neid und Der Verschlimmbesserer

In der 28. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es um den erfolglosen Maler und Künstler Wolfgang Fannucci. Auch wenn ihm das Malen nie wirklich lag, so ist er ausgezeichnet geschickt darin, Gemälde, Porträts und andere Kunstwerke zu verkaufen. Sein Kunsthandel boomt und seine Kunden sind sehr zufrieden. Bis sein Bote Manuéll, ihm eines Tages eines seiner kürzlich Verkauften Bilder von einem erzürnten Kunden zurück bringt. Das Bild sei ruiniert und völlig verschandelt, schimpft der Kunde. Überrascht schaut Fannucci sich das Bild an und stellt geschockt fest, dass das zum Verkauf noch völlig makellose Gemälde nun einen gelben Fleck besitzt. Nur ist das Gemälde leider nicht das Einzige, welches auf mysteriöse Weise über Nacht mit diesem Fleck verschandelt wurde.

In der zweiten Geschichte geht es weiter mit dem jungen Anwalt Nils, der heute seinen ersten Arbeitstag in einer Anwaltskanzlei hat. Eigentlich freut sich Nils über seinen neuen Job, doch es gibt ein nicht ganz so klitzekleines Problem. Nils leidet an unvorstellbarer Höhenangst und sein neues Büro liegt im 24. Stock über den Dächern Frankfurts. Natürlich spricht sich das auch schnell bei seinen Kollegen rum aber glücklicherweise scheint es eine Art Schocktherapie in der Kanzlei Dreher Sohn & Partner zu geben, die schon dem einen oder anderen über seine Höhenangst hinweg geholfen hat. Ob sie auch Nils hilft?

#27 - Das Labyrinth und Komischer Besuch

In der 27. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es in der ersten Geschichte um die junge Architektur-Touristin Clarice, die nach St. Petersburg reist, um eines der vermutlich mysteriösesten Häuser der Welt zu besuchen. Das Nagant-Haus ist nämlich eigentlich mehr ein Labyrinth als ein Haus und hatte die Aufgabe seinen Bauherrn mit all den Gängen und Türen vor bösen Geistern schützen. Kurz nach Beginn der Führung durchs Haus seilt sich Clarice von der Gruppe ab, um alleine auf Erkundungstour zu gehen. Jedoch stellt sie ziemlich schnell fest, dass es besser gewesen wäre, die Gruppe nicht zu verlassen.

Danach geht es zu den Bensons, zum Babysitten. Lucy ist ein Teenager und verbringt, anders als die meisten in ihrem Alter, den Großteil ihrer Wochenenden damit, auf den Nachwuchs der wohlhabenden Familie Benson aufzupassen. Mr. Benson ist als Sammler für Kurioses stadtbekannt und so ist es für Lucy immer ein Erlebnis, nach neuen, merkwürdigen und exotischen Sammelobjekten Ausschau zu halten. Als sie an diesem Wochenende allerdings Mr. Bensons angeblich neustes Mitbringsel entdeckt, bekommt sie eine Gänsehaut. Denn obwohl Lucy nicht an Coulrophobie leidet, jagt ihr der lebensgroße Clown im Gästezimmer etwas Angst ein.

#26 - Auf der Jagd und Ein schlechtes Omen

In der 26. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es in der ersten Geschichte um eine mysteriöse Kreatur, die über Wochen und Monate hinweg eine ganze französische Gemeinde in Atem hält. Menschen verschwinden und tauchen meist erst tot oder völlig entstellt wieder auf. Es scheint, als wäre wirklich niemand vor dem Biest sicher und Camille macht sich langsam sorgen, um sich und ihre Kinder.

Anschließend machen wir mal wieder einen Ausflug. Die 8b fährt auf Klassenfahrt und für die meisten Schüler:innen geht es zum ersten Mal an die Nordsee. Jonas und seine drei Freunde können es kaum erwarten und freuen sich über die kleine Auszeit zum schnöden Schulalltag. Doch der erste Dämpfer ist nicht weit, denn die Jugendherberge ist nicht gerade das, was man ein 5 Sterne Hotel nennt. Und da die Betten auch nicht gerade die bequemsten sind, verbringen die vier die erste Nacht natürlich heimlich außerhalb der sicheren Herberge, was leider seine Konsequenzen nach sich zieht.

#25 - Tödliches Flüstern und 31 Tage

In der 25. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es in der ersten Geschichte um einen Umzugsunternehmer, der sich mit seinem Auftraggeber anstatt im Haus, vor dem Haus an einer Bushaltestelle nach Beendigung seines Auftrags trifft, da dieser unter keinen Umständen jemals wieder einen Fuß in sein altes Heim setzten möchte.

Habt ihr schon mal Tagebuch geschrieben? Der Protagonist aus der zweiten Geschichte bisher nicht. Doch eine gute Freundin rät ihm es zumindest mal zu probieren. Und nach den üblichen Startschwierigkeiten findet er auch gefallen am Schreiben. Doch spürt er auch eine Veränderung an sich. Er wird zunehmend vergesslicher und es dauert nicht lange, bis er sich mehr und mehr in seinen Zeilen verliert und irgendwann fast nur noch wirres Zeug zu Papier bringt.

#24 - Verloren, doch nicht verlassen und Der Beobachter

In der 24. Folge von Geschichten aus dem Altbau, geht es in der ersten Geschichte um die drei Freunde Karin, Marco und Matthias. Die drei sind absolut süchtig nach sogenannten "Lost Places" und haben in der Vergangenheit bereits verschiedenste verlassene Orte, an denen früher Menschen gelebt oder gearbeitet haben, besucht. An einem heißen Sommertag entscheiden sich die drei, mal wieder so einen "verlorenen Ort" zu besuchen. Es steht eine verlassene Villa auf der Tagesordnung, die früher von einem Ärztepaar und ihren Kindern bewohnt wurde und im Kellergewölbe eine Praxis beherbergte. Doch ausbleibende Patienten, ein riesiger Schuldenberg und damit verbundene Depressionen sorgten für eine verheerende Familientragödie. Nach dem fluchtartigen Auszug der Familie stand das Haus leer und niemand wollte es kaufen.
Perfekt um es zu besuchen und um es anschließend von der langen Liste der noch zu besuchenden Lost Places zu streichen, dachten sich Karin, Marco und Matthias und verschafften sich Zutritt in die düstere und marode Villa, in dessen Treppenhaus sich die Tochter des Ärztepaares damals erhängt hatte.

Rein zufällig geht es auch in der zweiten Geschichte um eine Villa!
Allerdings ist diese nicht marode oder verlassen und hat auch, zumindest laut dem Immobilienmakler, der für das Haus zuständig ist, keine böse Hintergrundgeschichte.
Familie Cattler hat sich ihren Wunsch von einem Traumhaus erfüllt. 400 Quadratmeter groß, mit Garten, Terrasse und Veranda. Doch kaum haben sie den Umzug hinter sich gebracht, findet Elaine Cattler einen merkwürdigen schwarzen Brief in ihrem neuen Postkasten. Der Inhalt des Schreibens wirkt irgendwie seltsam und bedrohlich, auch wenn der Verfasser, der sich selbst nur der Beobachter nennt, keine direkte Drohung ausspricht. Ihr Mann Thomas beruhigt sie, und beide gehen von einem Scherz aus. Doch als noch mehr Briefe an die Cattlers adressiert werden und der Inhalt immer bedrohlicher wird, bekommen sie es mit der Angst zu tun!

#23 - Der betrogene Betrüger und Wellen auf dem Wasser

In der 23. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es in der ersten Geschichte um den betrügerischen und gewalttätigen Schausteller Bryan Goose, der mit seiner Ringwurfbude und einem Exit-Room im Stil eines Hexenhäuschens auf dem Jahrmarkt einer Stadt gastiert. Am frühen Abend bekommt Bryan Besuch von einer mysteriösen alten Dame. Obwohl Bryan sichergegangen war, dass es unmöglich ist zu gewinnen, schafft die alte Dame es dennoch mit jedem Wurf einen Preis einzuheimsen. Verärgert darüber von der alten Frau betrogen worden zu sein, stellt Bryan die mysteriöse Fremde anschließend zur Rede. Doch das zieht ernste Konsequenzen nach sich.

Danach fahren wir an den traumhaft schönen Mirror Lake im Westen der Vereinigten Staaten. Amber und ihre drei besten Freunde wollen während der Sommerferien für ein paar Tage ihrem langweiligen 2000 Seelen-Heimatort entfliehen und fahren kurzerhand mit dem Wohnmobil an den nur wenige Stunden entfernten und völlig verlassenen Mirror Lake. Im Gegensatz zu ihren Freunden, ist Amber jedoch relativ wasserscheu und fühlt sich wohler dabei ihren badenden Freunden vom sicheren Ufer aus zuzuschauen. Und sie fühlt sich auch in ihrer Entscheidung bestätigt, als eine ihrer Freundinnen erschrocken aus dem See hastet und davon erzählt, von irgendetwas am Knöchel gepackt worden zu sein. Das anschließende Gelächter darüber vergeht den Freunden ziemlich schnell, denn die Vier scheinen tatsächlich nicht die einzigen Badegäste zu sein.

#22 - Geheime Botschaften und Klopf, Klopf

In der 22. Folge von Geschichten aus dem Altbau geht es in der ersten Geschichte um den alleinlebenden Felix. Sein Alltag wird bestimmt von Smartphone, Laptop und anderen Geräten des digitalen Zeitalters. Umso verwunderter ist er eines Morgens, als er an seiner Tür auf dem Weg zur Arbeit eine kleine Notiz findet. Felix ist überrascht darüber, dass ihm jemand gut gemeinte Ratschläge an die Tür klebt und hat zunächst seinen Vermieter im Verdacht. Doch dieser weiß angeblich von nichts und die Notizen beginnen sich zu mehren.
Bald findet Felix sie zudem nicht nur außerhalb seiner Wohnung.

Unter dem Titel der zweiten Geschichte können sich die spitzfindigen Hörer:Innen unter euch bestimmt schon eine genaue Vorstellung davon machen um welche Art Klopfen es sich handeln könnte. Denn die dreiköpfige Familie, um die es in der zweiten Geschichte geht, bekommt über Nacht ungebetenen Besuch - Und der klopft nicht nur auf Holz.