Geschichten aus dem Altbau

Geschichten aus dem Altbau

#8 - Ein stummes Lachen und Das blutige Erbe

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Folge 8 - Geschichten aus dem Altbau Time Code zum Beginn der neuen Geschichten Falls ihr Folge 7 "Melodie der Verzweiflung und Schreie in der Nacht" noch nicht gehört haben solltet, dann springt zu 14:10, denn ab da geht es direkt los mit den neuen Geschichten aus Folge 8 und ihr überspringt die Auflösung der vorherigen Folge!

ACHTUNG SPOILER - AUFLÖSUNG VON FOLGE 7

Auflösung Folge #7: In Folge 7 haben wir euch erneut gleich zwei Geschichten mit wahrem Kern erzählt.

Christophs Geschichte über den Schüler Lukas, dessen Freunde sich wegen einer mysteriösen Hintergrundmusik eines Videospiels umbrachten, basiert auf dem sogenannten "Lavandia-Syndrom". Hierbei handelt es sich um die Hintergrundmusik der Stadt Lavandia aus der roten und blauen Edition des Gameboy-Spiels "Pokémon" von 1996. Die Musik sei laut Sage für den Selbstmord mehrerer hunderter Japanischer Kinder verantwortlich, die durch die bestimmten Frequenzen und binauralen Beats depressiv wurden und sich umbrachten. Die Reaktion des Spiele-Publishers Nintendo befeuerte die Sage nur noch mehr, da sie die Melodie der Stadt Lavandia für den westlichen Markt "entschärften", indem sie die Frequenzen und Höhen änderten. Offiziell taten sie dies nur, weil sie der Meinung waren die japanische Originalversion würde nicht den Geschmack der westlichen Zielgruppe treffen.

Das Anhören erfolgt auf eigene Gefahr! Anhören könnt ihr euch die Originalmelodie unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=D-k67HaT2PY Von 8:01 - 8:08 kommen die besonders unangenehmen Töne, die für den Tod verantwortlich seien sollen.

Auch Joschs Story über die kambodschanische Flüchtlingsfamilie ist wahr. Laut einem Zeitungsbericht der L.A. Times wurden 1987 über 130 Südostasiatische Flüchtlinge tot in ihren Betten gefunden. Bei allen wurde der Tod durch Herzstillstand festgestellt und alle hatten vorher im Schlaf geschrien. Auch hatten alle Opfer Schlafstörungen entwickelt und von einem Mann erzählt, der sie in ihrem Träumen verfolgte. In Südostasien nannte man dieses Phänomen übersetzt "Albtraum-Tod". Experten vermuten hinter dem Tod ein Zusammenspiel aus einer durch posttraumatischen Stress entstandenen psychischen Störung die sich extrem auf die Gesundheit ausgewirkt habe. Die Vergangenheit der Geflüchteten, und die Erfahrungen die sie in den "Killing Fields" machen mussten, seien dafür verantwortlich. Wes Craven ließ sich von diesen Todesfällen für seine Horrorreihe "Nightmare on Elmstreet" inspirieren. In seinen Filmen tötet der Hauptprotagonist Freddie Kruger, seine Opfer auschließlich in ihren Träumen.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.